Herzlich willkommen
Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Absdorf

3462 Absdorf, Kremserstr. 17, Tel.: (+43) 02278/2222

Informationen zur Homepage

aktualisiert: 14.11.2018, 18:30 Uhr



INFORMATION ZUR BAUSTEINAKTION

Info - Links:

Unwetterzentrale | ZAMG | Alarmierung Bezirk Tulln | Alarmierung Niederösterreich
FDISK Login | Heft 122 | Grundwassermessstelle Absdorf

Aktuelle Termine

  • Achtung Terminänderung: Dienstag, 20. November 2018, 19:00 Uhr: Mannschaftsübung

Vorschau 2018


Freiwillige Feuerwehr Absdorf aktuell

Die Aufregung war groß

Da war was los im Kindergarten und in der Volksschule Absdorf: Die Feuerwehr war da! Am frühen Vormittag des 9. Novembers 2018 wurde mit den Jüngsten das Verhalten im Brandfall geübt. Zuvor wurde den Kindgartenkindern die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr nähergebracht sowie die Ausrüstung eines mit Atemschutzgerät ausgerüsteten Feuerwehrmannes erklärt. Schritt für Schritt rüstete sich der Atemschutzträger unter den aufmerksamen Blicken der Kinder aus, um den Kleinen keinen Schrecken einzujagen. Die Fluchthaube wurde den Kindern gezeigt und warum das Tragen im Brandfall so wichtig ist, wurde ihnen nähergebracht. Besonders Mutige ließen sich mit der Korbtrage durch den Kindergarten tragen.
Nicht weniger spannend war die anschließende Räumungsübung in der Volksschule. Am Beginn stand wie auch zuvor im Kindergarten ein kurzer Abriss über die Arbeit der Feuerwehr, das Verhalten im Brandfall und wie die Räumung der Schule ablaufen wird. Durch ein Fenster wurden die Schülerinnen und Schüler in das „sichere“ Freie gebracht und zum Sammelplatz geleitet. Abschließend durfte in den Feuerwehrautos Probe gesessen werden.
Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Absdorf bedanken sich bei den Kindern, den Pädagoginnen und der Schul- sowie Kindergartenleitung für die Einladung und die engagierte Unterstützung.


Brandeinsatz Seefeldgasse

Den aufmerksamen Blicken eines Spaziergehers ist es zu verdanken, dass großer Schaden abgewendet werden konnte. In den Abendstunden des 28. Oktober 2018 brach aus nicht näher bekannter Ursache in einem im Bau befindlichen Einfamilienhaus ein Brand aus. Durch die nach außen scheinenden Flammen wurde das junge Feuerwehrmitglied beim Vorbeigehen aufmerksam und setzte sofort einen Notruf ab.
Beim Eintreffen am Einsatzort wurde ein Kleinbrand im nördlich gelegenen Bereich des Hauses und sehr starke Verrauchung des gesamten Objektes festgestellt. Ein Atemschutztrupp konnte rasch die Flammen niederschlagen. Der Hochleistungslüfter wurde eingesetzt, um den Brandrauch zu entlüften.
Rund 25 Mitglieder, das HLF 3, das RLF-A und das Kommandofahrzeug waren über 1,5 Stunden im Einsatz.


Herzlich Willkommen!

Nachwuchs bei Familie Josef und Nicole Firmkranz: Sohn Josef jun. erblickte am 28. Oktober 2018 das Licht der Welt. Umgehend wurde durch Mitglieder der Feuerwehr Absdorf der Storch aufgerichtet.
Stellvertretend für alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Absdorf gratulierte Kommandant Stv. Josef Schachenhuber jun. herzlich und wünschte alles Gute für die Zukunft.


Brandeinsatz Engelmannsbrunn

Mittwochnacht, 24. Oktober 2018, 23:22 Uhr: Die  Freiwillige Feuerwehr Absdorf wurde nach Engelmannsbrunn gerufen, um die dort bereits eingesetzten Feuerwehren bei einem Dachstuhlbrand zu unterstützen bzw. wurde der Atemluftkompressor angefordert. Aus bislang unbekannter Ursache geriet eine Dachmansarde in Flammen und das Feuer griff rasch auf angrenzende Gebäudeteile über. Dabei wurde eine Person laut Polizei lebensgefährlich verletzt.
Ingesamt elf Mitglieder rückten mit dem HLF 3 und dem KDO mit Atemluftkompressor-Anhänger kurze Zeit später zum Einsatzort aus. Nach dem Eintreffen wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Absdorf ein Atemschutzsammelplatz eingerichtet. Aus der Mannschaft des HLF 3 wurde ein Reserve-Atemschutzstrupp gestellt.
Im weiteren Einsatzverlauf konnten nach und nach die eingesetzten Kräfte abgezogen werden. Um ein Uhr endete der Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Absdorf und die Einsatzbereitschaft wurde wieder hergestellt.
Lesen Sie dazu auch den Bericht der Freiwilligen Feuerwehr Kirchberg am Wagram.


Brandeinsatz 21. Oktober 2018

Mit zwei Fahrzeugen eilte die Freiwillige Feuerwehr Absdorf am Sonntagnachmittag in die Tullnerstraße.
Florian Niederösterreich alarmierte wenige Minuten nach 15:00 Uhr die Einsatzkräfte. Der Auslöser war ein überhitzter Ofen. Nach der Erkundung des Gruppenkommandanten des ersten Fahrzeuges – HLF 3 – konnte Entwarnung gegeben werden. Das Heizsystem war bereits wieder soweit abgekühlt, dass ein weiteres Eingreifen nicht mehr notwendig war.


Zugsübungen

Mitte Oktober übten an zwei Terminen die Züge der Freiwilligen Feuerwehr Absdorf.
Die Schwerpunkte lagen auf der Knotenkunde, dem Abseilen in und aus Objekten bzw. in schwierigem, unwegsamem Gelände und dem Retten Verunfallter aus Schächten. Parallel dazu wurden die Kenntnisse über die Werkzeuge in den Fahrzeugen und deren Position innerhalb dieser aufgefrischt und vertieft. An zwei Stationen wurden theoretische und praktische Inhalte behandelt. Erstmals wurde auch ein Teil des zugebauten Feuerwehrhauses genutzt. Für die Rettung Verunfallter aus Schächten bietet die Montagegrube im neuen Teil der Fahrzeughalle beste Übungsbedingungen.
Die beiden Zugsübungen am 15. und 16. Oktober 2018 fanden unter sehr großer Beteiligung der Mannschaft statt.


Mannschaftsübung

Unter großer Beteiligung der Mannschaft fand am Dienstag, den 25. September 2018, eine Übung im Gewerbepark statt. Sehr erfreut zeigte sich KDT Manfred Weiss, als er am Beginn der Übung vier neu eingetretene Mitglieder vorstellen durfte. Heike Kaiblinger, Moritz Berthold, Benjamin Dam und Michael Kristament konnten erstmalig zu einer Übung begrüßt werden.
Ein Fahrzeugbrand, ausgelöst durch die Kollison mit einem weiteren Fahrzeug und einer eingeklemmten Person beschäftigten die zum Übungsort ausgerückten Kräfte. Einem im Nahbereich geparkten Anhänger musste besondere Aufmerksamkeit zukommen; dieser war mit einem gefährlichen Stoff in einem Fass beladen. Ein Atemschutztrupp bekämpfte mit der Schaum-Schnellangriffseinrichtung den Fahrzeugbrand. Ein weiterer Trupp war mit der Menschenrettung beschäftigt. Nach Rücksprache mit Florian Niederösterreich über die Art und Eigenschaften des gefährlichen Stoffes konnte grundsätzlich Entwarnung gegeben werden. Zum Schutz des Behälters wurde dieser mit Wasser gekühlt.
Die Wasserversorgung für die beiden Fahrzeuge wurde über das neu installierte Hydrantennetz bereitgestellt.
Nach der Rückkehr ins Feuerwehrhaus und der Nachversorgung der Geräte wurden die Erkenntnisse aus der Mannschaftsübung zusammengefasst.
Das Übungsszenario wurde durch Zugskommandant Johann Lohner und Ausbildner Günter Klenk ausgearbeitet.


[zum Seitenanfang]

Auszeichnung 2009